IMG_4089

Ich wurde am 18. Juni 1964 in Graz als drittes von fünf Kindern geboren. Meine Eltern betrieben in der Oststeiermark einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb mit Tierhaltung und Obstbau. Dabei haben meine zwei Schwestern, meine zwei Brüder und ich gelernt, dass man für sein tägliches Brot hart arbeiten muss. Privat bin ich mit meiner Frau Agnes seit Juli 1985 verheiratet und wir haben drei nette und erfolgreiche Söhne. Durch die frühe Familiengründung sind diese schon erwachsen. Meine Frau betreibt in der Oststeiermark (Region Kulmland) eine kleine Landwirtschaft, dabei versuche ich, wenn es die Zeit erlaubt, sie so gut als möglich zu unterstützen.

Ich hatte eine normale Schulausbildung (4 Jahre VS, 4 Jahre HS, 1 Jahr BORG). Danach entschied ich mich Elektriker zu lernen. Nach der LAP leistete ich im Jahr 1983 den Zivildienst, wobei ich als Zeichner für Ortskabelberichtigungen im Baubezirk (FBAU) in Hartberg tätig war. Auf Grund meiner positiven Arbeitseinstellung durfte ich in den folgenden zwei Jahren den Stapel an Ortskabelberichtigungen als Angestellter der Jahresbauvertragsfirma abarbeiten. Ab 1985 war ich als AMFG Kraft zunächst als Spleißer beim unterirdischen Bautrupp und danach als Techniker beim oberirdischen Bautrupp im Einsatz. Dabei lernte ich Tätigkeiten von der Luftkabelmontage bis zur Anschlusstechnik kennen. Mit Juli 1987 wurde ich unbefristeter Vertragsbediensteter beim überregionalen Bautrupp in Graz und war dort vorwiegend in der Weststeiermark im Einsatz. Mit Juli 1989 durfte ich in die Planungsstelle für Leitungstechnik als Projektzeichner wechseln. Im Herbst 1989 besuchte ich den Gewerkschaftsgrundkurs I. Für die Personalvertretungskariere war es aber noch zu früh, da ich zuvor an der Abendschule für Elektrotechnik mit der Ingenieursausbildung begonnen hatte. Diese schloss ich im Juni 1994 mit der Matura erfolgreich ab, was mir mit 1. Juli gleich eine B-Verwendung in der Planungsstelle bescherte. Nachdem mich das Planen von Leitungstechnikausbauten vier Jahre begeistert hat, bekam ich die Chance in die Planungsstelle für Übertragungstechnik zu wechseln. Dort bekam ich die Möglichkeit Systeme mit den Medien Kupfer, Licht und Luft zu planen. Es war einfach großartig als Gebiets-, Access- und Corenetz-Planer tätig sein zu dürfen. Mein Einsatz und mein Engagement wurde damit belohnt, dass ich Teamleiter im Bereich Netzausbau Transmission wurde und dabei für die Bereiche Optical-Network und Richtfunk Verantwortung übernehmen und Entscheidungen treffen durfte.

Meine Personalvertreterkarriere startete mit den Betriebsrats- und Gewerkschaftswahlen im Herbst 1998 durch. Seit damals war ich Mandatsträger im VPA Telekom Technik Steiermark. Dieser wurde im Laufe der Jahre auf Grund der Umstrukturierungen in VPA Telekom Steiermark und dann später in VPA A1 Telekom Steiermark umbenannt. Im Mai 2008 wurde ich zum Stellvertreter des Vorsitzenden im VPA Steiermark gewählt, was für mich heißt, dass ich seit damals als dienstfreigestellter Personalvertreter für euch liebe Kolleginnen und Kollegen tätig sein darf. Mein Einsatz und mein Engagement gelten seit damals allen Kolleginnen und Kollegen, die für unser Unternehmen versuchen, täglich ihr Bestes zu geben. Ich kenne keine Partei und Fraktionsgrenzen. Mir ist es wichtig alle Arbeitsplätze und damit die Existenzen unserer Kolleginnen und Kollegen in der Steiermark abzusichern. Weil ich als VPA-Vors. STV viel Zeit mit den Kolleginnen und Kollegen an der Serviceline in der Ägydigasse verbracht habe, kenne ich ihre Situation und insbesondere die Situation unserer Leasingkräfte im Unternehmen bestens. Seit damals kämpfe ich für sie um die Übernahme in ein ordentliches Dienstverhältnis in der A1 Telekom Austria AG. Leider ist dies nur in wenigen Fällen gelungen, aber bei diesem Thema bleibe ich dran.

Mit Jänner 2013 wurde ich Leiter des Personalausschusses der A1 Telekom Austria AG in der Steiermark. Diese Funktion hatte ich bis November 2018 inne. Auf Grund der knapp verlorenen PV-Wahl 2018 bin ist seither als Mitglied im Personalausschuss tätig. Ich bin ein absoluter Teamplayer und leide darunter, wenn mir jemand die Zusammenarbeit zum Nachteil unserer Belegschaft verweigert. Ich fühle mich verpflichtet für die Rechte und für die Anliegen unserer Kolleginnen und Kollegen täglich zu kämpfen und mich für den Erhalt aller Arbeitsplätze in der Steiermark einzusetzen. Sicherlich ist mir dabei mein politisches Netzwerk hilfreich, welches ich mir seit meiner Jugendzeit aufgebaut habe. Dass ich seit der AK-Wahl 2014 ein Mandat als Kammerrat innehabe, in wichtigen Ausschüssen in der Arbeiterkammer Steiermark sitze und ein herzliches Verhältnis zu AK Präsident Josef Pesserl habe, helfen mir dabei, für euch liebe Kolleginnen und Kollegen mehr als andere zu erreichen. Auch das gute Verhältnis zu den PA-Vorsitzenden in den anderen Bundesländern, insbesondere jenes zu Wolf Dieter Löcker in Kärnten ist wichtig und unterstützt mich in der täglichen Arbeit.

Wie wir alle wissen spielt die Musik in Wien und dort habe ich beste Verbindungen zu den Entscheidungsträgern und in den Zentralausschuss. Die FSG hält im Zentralausschuss fünf von sieben Mandaten und das wird auch so bleiben. Diese fünf Mandatsträger sind für sämtliche Bereiche in der A1 Telekom Austria AG zuständig. Unser ZA-Vorsitzender Werner Luksch trägt die Gesamtverantwortung und ist auch für den Bereich BUE zuständig. Sein Stellvertreter Gerhard Bayer ist für die gesamte Technik der erste Ansprechpartner. Unser Jurist Ing. Mag. Franz Valsky ist unser Ansprechpartner in Rechtsfragen und Personalangelegenheiten. Renate Richter deckt den Bereich CFO ab und Silvia Luef ist im ZA für den Bereich BUC zuständig. Auch mein gutes Verhältnis zum PA-Vorsitzenden der Region Ost, Ing. Walter Hotz, ist mir wichtig. Mit ihm haben wir noch immer einen Retter in der Not und einen Kämpfer gegen Ungerechtigkeiten. Ich arbeite in zahlreichen Arbeitsgruppen mit und halte dort die Anliegen unserer Kolleginnen und Kollegen hoch. Mein gutes Verhältnis zu den Führungskräften und den Entscheidungsträgern im Unternehmen und in der HR, sowie vor allem zur gesamten Personalvertretung ist für den Erhalt der steierischen Arbeitsplätze in der A1 unverzichtbar. Denn nur dann, wenn der ZA, der PA und auch der VPA in einer Linie aufgestellt sind, ist es möglich, Erfolge für euch liebe Kolleginnen und Kollegen zu erreichen.

Gemeinsam haben wir Vieles für euch erreicht! Unsere Wertschätzung gilt allen Kolleginnen und Kollegen in der A1 Telekom Austria AG, die durch ihre tägliche Leistung diese Erfolge möglich gemacht haben.

Halten wir zusammen! -> Gemeinsam sind wir stark!

Euer

Unterschrift Karl